Reiterstüble mit Festakt offiziell eingeweiht

Am vergangenen Samstag, den 19.05.2018 wurde beim Reit- und Fahrverein das neue Reiterstüble offiziell eingeweiht.

Mit vielen Mitgliedern, geladenen Gästen und Ehrengästen, sowie der Lokalpresse eröffnete der Vorsitzende Johannes Pfeifle das neu renovierte Reiterstüble.

Nach einer Bauzeit von fast fünf Monaten durften die Mitglieder das Stüble in Empfang nehmen. Dieses war mit viel Eigenleistung (insgesamt weit über 1200 ehrenamtliche Arbeitsstunden) und tatkräftiger, sowie auch viel finanzieller Unterstützung der örtlichen Handwerker und Unternehmen kernsaniert worden. Es umfasst nun eine neue Heizungsanlage mit Fußbodenheizung, die durch Nahwärme beheizt wird. Zudem sind neue Fenster eingebaut worden, alles wurde isoliert und gedämmt. Neues Mobiliar und eine fast neue Küche sind nun Teil des Stübles. Durch den Umbau ist es nun möglich, beim Reitunterricht in der Reithalle, sowie auf dem Springplatz trockenen und vor allem warmen Fußes zuzusehen.

Johannes Pfeifle bedankte sich bei den unterstützenden Unternehmen aus der Gemeinde und betonte, dass niemand aus dem Verein mit einer so großen Unterstützung gerechnet hatte und die Freude daher nun umso größer sei. Sei es ein Baucontainer, der als Übergangslösung über den Winter als Stüble gedient hatte, oder Baumaschinen, günstige Baumaterialien, das zur Verfügung stellen von Betriebsräumlichkeiten um Bauholz zu bearbeiten oder ein günstiges Angebot für Fenster, jederzeit seien die örtlichen Unternehmen bereit zur Unterstützung des Vereins gewesen. Allein durch diese Unterstützung, aber auch durch die selbstlose Hilfe der Mitglieder, die in manchen Wochen täglich am Reiterstüble gearbeitet haben, teilweise ihren Weihnachtsurlaub geopfert hatten und bei jedem Wetter immer weiter gebaut haben, war es möglich das Reiterstüble zu knapp der Hälfte der angesetzten Kosten zu renovieren.

Im Anschluss an die Zusammenfassung von Johannes Pfeifle sprachen sowohl Herr Alfred Schweizer, Präsident des Sportkreises Freudenstadt e.V., als auch Herr Harald Brandl, Präsident des Pferdesportkreises Nordschwarzwald e.V. ihr Lob für die geleistete Arbeit aus.

Als Vertreter der Gemeinde Pfalzgrafenweiler sprach Herr Bernhard Traub, der zudem verkündete, dass der Erbpachtvertrag des RFV Pfalzgrafenweiler e.V. mit der Gemeinde Pfalzgrafenweiler über die Fläche der Reitanlage um weitere 60 Jahre verlängert wurde.

Thomas Klein, stellvertretender Vorsitzender des Reitvereins ging im Anschluss noch einmal auf die geleisteten Arbeitsstunden ein und ehrte die drei Helfer mit den mit Abstand meisten Arbeitsstunden im Rahmen des Bauprojekts. Diese hatten bis zu 230 Arbeitsstunden pro Person in den Umbau investiert.

Zum Ende des offiziellen Teils wurde von Frau Natascha Gall und Herrn Theo Gärtner, vom Architekturbüro Gall und Gärtner zusammen mit Gratulationen zu dem gelungenen Projekt ein großer Korb mit Karotten und Äpfeln für die Pferde des Vereins übergeben.

Im Anschluss an den offiziellen Teil wurde bei Essen und Getränken gefeiert.